Zurück zu den Wurzeln!

Zurück zu den Wurzeln!

Kompromisse
Dauern oft nicht
Auch die besten
Selbst auferlegt
Irgendwann
Kommen frei
In Harmonie
Mit dem Ganzen
Welcher Weg auch immer
Es ist der eigene
Der einen führt
Durch Zeit
Und Raum
Jenseits Allem
Herz und Seele
Heim des Geistes
War schon immer
Ist und wird sein
Im Fluss des Lebens
Sowie der Liebe
Licht, Ton und Klang
Das Göttliche
Beschützend
Führt voran
Die Freiheit
In einer Welt
Von Krieg und Frieden.

“Pro-Reg-Fusion” – ein meditatives Tonbeispiel

HexaBluMin – Tonbeispiel, ruhig – 8-saitige Gitarre, Tanpura – 2:19 – als Loop auf separatem Tab (oder via Rechtsklick-Option, falls vorhanden) Du kannst einen Tonbeispiel-Loop als Ton-Mantra geniessen, zur Kontemplation oder Meditation, zum Anheben und Fokussieren, oder als beruhigenden Hintergrundton zur Entspannung und Regeneration.

Aus “Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd”, Charlie Mackesy

“Was denkst du, was Erfolg ist?”, fragte der Junge. “Zu lieben”, sagte der Maulwurf.

“Schon komisch. Wir können uns nur von aussen sehen, dabei passiert fast alles innen.”

“Ist dein Glas halb leer oder halb voll?“, fragte der Maulwurf. “Ich glaube, ich bin froh, dass ich ein Glas habe“, sagte der Junge.

Zurück zu den Wurzeln, den Anfängen und Enden

Zurück zu den Wurzeln!
Feier vor den Toren der murmelnden Töne – Dezember 2022 – Weng, Eingang zum Gesäuse, Österreich

Ein Wunder der Natur

Ein Wunder der Natur
Alles kommt gut heraus
Regressiv wird progressiv
Von selbst, wenn frei gelassen
Solange duale Unterscheidung
Wie etwa negativ und positiv
Realität und alles zweiteilt
Schliesslich wird es drei
Dualität zu Einheit verschmilzt
Eine Realisation des Göttlichen
Ausser wenn zurück im Streit
Durch einen Mangel an Disziplin
Nötig um über Spaltungen hinaus
Und in vollem Bewusstsein zu weilen
Jedermann als individuelle Seele
Eine Gemeinschaft des Himmels
Und dieser Erde zu pflegen
Anvertraut und vertrauend
Teure Lebens-Erneuerung
Und vor allem die Liebe
Spirit und das Göttliche
Was wagt Gott anzurufen
Fortwährend teilzunehmen
Eng zusammen zu arbeiten
Ganz bewusst und wach
Wie's sich selbst realisiert
Nicht einer oder andere
Sondern jeder und alle
Von Liebe umarmt.

“Never give up, let go completely” – ein Wunder der Natur

ReachMin – 8-saitige Gitarre – Dezember 2022 – 5:05 – als Loop auf separatem Tab (oder via Rechts-Klick, falls vorhanden)

“ॐ शान्तिः भक्ति ॐ – Ōṃ Śāntiḥ Bhakti Ōṃ” – Kontemplation

ReachMin – mehrfach 8-saitige Gitarre und Stimme – Dezember 2022 – 5:15 – (Loop via Rechts-Klick, falls vorhanden)

座 ZA / 座るSUWARU

Sitzen

“Immer kerzengerade
Nase Nabel senkrecht
Ohren links und rechts”

Sitzen

“Immer kerzengerade
Nase Nabel senkrecht
Ohren links und rechts”

– 墨跡 Bokuseki / Tuschspuren, Tetsuo Roshi Nagaya Kiichi, S. 132, Original in Deutsch

Farbenwunder der Natur vor einem normalen Sonnenaufgang

Ein Wunder der Natur
Unveränderte Originalfarben vor Sonnenaufgang – November 2022 – Lake Winnisquam, Sanbornton, New Hampshire

Terminologie losgelassen

Terminologie losgelassen
Von möglicher Endgültigkeit
Sich immer mehr zu öffnen
Für spirituelle Freiheiten
Jenseits der Erwartung
Was man sehen kann
Im Voraus oder vorgestellt
Konzentriert auf das Göttliche
Befreien und verankern
Geist und Gott präsent
Eine Schrift geläutert
Von dogmatischem Zwang
Limitierungen deaktiviert
Die aufzeigen, was nicht ist
Dann widme voll und ganz
Aufmerksamkeit und Liebe
Dem, was real erscheint
Beobachte voller Freude
So liebevolle Segnungen
Wie Gott sich realisiert
Jeden Moment hier jetzt

“Conscious derivative” – eine Insel-Erinnerung

HexaBlueUp (BlueUp Ableitung ohne 7+) – 8-saitige Gitarre, Tanpura – 5:23 – (Loop via Rechts-Klick, falls vorhanden)

Ein Wort der Weisheit – frei von Terminologie

“Worte sind Siegel des Geistes – Ergebnisse oder, etwas genauer ausgedrückt, Stationen einer unendlichen Reihe von Erfahrungen, die von einer unvorstellbar fernen Vergangenheit bis in die Gegenwart reichen und sich in eine ebenso unvorstellbar ferne Zukunft hineinfühlen. Sie sind das Hörbare, das sich an das Unhörbare klammert, die Formen und Möglichkeiten der Seele, das, was wächst und sich zur Vollkommenheit entfaltet.

“Das Wesen der Worte erschöpft sich also weder in ihrer gegenwärtigen Bedeutung, noch beschränkt sich ihre Bedeutung auf ihre Nützlichkeit als Übermittler von Gedanken und Ideen, sondern sie drücken zu diesem Zeitpunkt Qualitäten aus, die sich nicht in Begriffe übersetzen lassen. Das ist wie eine Melodie, die zwar mit einem tiefen Sinn verbunden ist, aber weder mit Worten noch mit irgendeinem anderen Ausdrucksmittel beschrieben werden kann. Es ist jene irrationale Qualität, die unsere tiefsten Gefühle aufrüttelt, unser Innerstes anhebt und es mit denjenigen in Schwingung versetzt, mit denen wir in Liebe und Arbeit eng verbunden sind.”

The Shariyat-Ki-Sugmad, Books One & Two, Paul Twitchell, S. 414-415

Dank der nächsten Generation Terminologie losgelassen

Terminologie losgelassen
Der Talisman eines Sohnes, der Jahrzehnte und Zeitalter überdauert – genauer gesagt, von den 90er Jahren bis heute oder ein paar Jahrtausende – November 2022 – von Bern und Boston

Niemand anderes

Niemand anderes
Ganz gleich wer es ist
Sondern du – du selbst
Schaffst und trägst Leben
In deinem persönlichen Raum
Weder Vergangenheit noch Zukunft
Sondern der gegenwärtige Moment
Ist was zählt in jeder Realität
Getrennt von der Illusion
Weil wir vermischt sind
Zusammen in der Welt
Von Raum und Zeit
Energie und Materie
Was uns lieb und teuer
Sowie auch was nicht
Ist deine eigene Wahl
Also frei entschlossen
Losgelöst von anderen
All die ganze Werbung
Und die guten Absichten
Mit gesunder Urteilskraft
Auf sich selbst zurückfallend
Wo Ausgewogenheit nötig ist
Geheilt durch das Schauen
Tief in die Augen Gottes
Und geduldig Zuhören
Dem Lied des Lebens
Dass Liebe alles ist.

“HeptaNa Gita” – Oberton-Medley

HeptaNa / LydÄolisch – 8-saitige Gitarre, grosser Gong, Tanpura – 3:46 – (Loop via Rechts-Klick, falls vorhanden)

Die Tonalität HeptaNa / LydÄolisch, auch bekannt als Lydisch dominant ♭6 (verwandt mit der neapolitanischen Dur-Tonleiter), ist insofern bemerkenswert, als ihre Tonhöhen die ersten sieben Obertöne oder Oberschwingungen ihres Grundtons sind. “Hepta” steht für sieben und “Na” für natürliche Obertöne. Eine Liste der ersten sechs Obertöne findest du im vorherigen Blog-Beitrag In die Tiefe der Seele in Bezug auf ihre Verwendung im Stück “HexaNa Gita” – harmonisches Six-Pack. Der zusätzliche Oberton in HeptaNa, der siebte, ist die kleine Sexte, die ein etwas melancholisches Gefühl beifügt (in leichtem Kontrast zum Hauch LydDorisch in “HexaNa Gita”). Der andere Name von HeptaNa, LydÄolisch deutet an, dass das untere Tertachord Lydisch ist und das obere PhrygÄolisch.

Sehe und höre selbst, nicht jemand anderes

Niemand anderes
Schau selbst, kurz bevor die Sonne über den Alpen aufgeht – November 2022 – Grächwil, Schweiz

In die Tiefe der Seele

Blick in die Tiefe der Seele —
Die Oberflächlichkeit durchbrochen
Schwarz und weiss, hin zu allen Farben
Dualität neigt zum Streiten und Kämpfen
Warum nicht einfach alle zusammen
Eine so grosse Kraft der Evolution
Nicht der Fähigste oder der Stärkste
Wer am meisten zusammenarbeitet
Immer wieder neues Bewusstsein
Wie ein Phönix aus der Asche
Muss das Alte verbrennen
Oder kann's zur Seite treten
Platz für das Neue machen
Im Generation-Karussell
Nicht nur viel Müll häufen
Sondern Entfaltung Aller
Bewusstsein und Liebe
Wertschätzung und Pflege
Von sich selbst, anderen, allen
Eine gute Welt, die Heimat ist
Solche Schönheit der Natur
Gott hat die Erde erschaffen
Wir können Blumen pflanzen
Oder sie zertrampeln—allzu oft
Für Schwarz-Weiss-Ansichten
Weit verbreitet in der Menschheit
Bis man Farben wahrnehmen kann
Würdige und schätze alle zusammen
Der Geist des Lebens und der Liebe
Ganz frei jenseits jeder Oberfläche
Grosse runde Augen, weit offen
Blick in die Tiefe der Seele.

“HexaNa Gita” – harmonisches Six-Pack

HexaNa mit einem Hauch ClusterPro / LydDorisch (auch bekannt als akustische Skala oder Lydisch dominant) – 8-saitige Gitarre und Tanpura – 3:19 – als Loop auf separatem Tab (oder via Rechts-Klick, falls vorhanden)

Die Tonalität HexaNa ist insofern bemerkenswert, als ihre Tonhöhen die ersten sechs Obertöne oder Oberschwingungen ihres Grundtons sind. Obwohl unser Gehör nur die ersten paar Obertöne eines Grundtons mit relativer Klarheit wahrnehmen kann, tragen weitere Obertöne oder Harmonische viel zum Gefühl und zur Klangfarbe eines Klangs, eines Instruments oder einer Komposition bei.

Die ersten sechs Harmonischen oder Obertöne in ihrer unterschiedlichen Reihenfolge sind: 1) Grundton, 2) Quinte, 3) grosse Terz, 4) kleine Septime, 5) grosse Sekunde und 6) Tritonus. Die tatsächliche Reihenfolge ihres Erscheinens in der Reihe der Obertöne zeigt ihr Vorkommen und ihre relative Bedeutung: 1) Grundton, 2) Oktave, 3) Quinte, 4) Oktave, 5) grosse Terz, 6) Quinte, 7) kleine Septime, 8) Oktave, 9) grosse Sekunde, 10) grosse Terz, 11) Tritonus, 12) Quinte, usw. Innerhalb der ersten zwölf Obertöne kommt also der Grundton oder die Oktave viermal vor, die Quinte dreimal, die grosse Terz zweimal; und die kleine Septime, die grosse Sekunde und der Tritonus erscheinen jeweils nur einmal und in dieser Reihenfolge mit abnehmender Bedeutung.

Der Tritonus – der sechste unterschiedliche Oberton

Allgemein wird in der westlichen Musik der Tritonus, der sechste Oberton in ihrer unterschiedlichen Tonfolge oder der elfte Oberton in ihrer Erscheinung, eher unterdrückt. In exakter Stimmung passt er nicht gut in das Schema der temperierten Zwölfton-Stimmung. Daher schlagen die Hämmer eines Klaviers ihre Saiten offenbar genau und absichtlich an der Stelle an, an der dieser Oberton entsteht, um ihn zu unterdrücken.

Schliesslich, von Wikipedia ein historischer Blick auf den Tritonus:
“Der Tritonus ist ein unruhiges Intervall, das in der abendländischen Musik vom frühen Mittelalter bis zum Ende der Zeit der gemeinsamen Praxis [der Epoche des tonalen Systems, etwa bis 1900] als Dissonanz eingestuft wurde. Dieses Intervall wurde häufig vermieden... wegen seiner dissonanten Qualität... Bis zum Ende der Renaissance wurde der Tritonus als instabiles Intervall angesehen und abgelehnt... Der Name diabolus in musica (lateinisch für ‘der Teufel in der Musik’) wurde auf das Intervall angewandt... es wurde als ‘gefährliches’ Intervall bezeichnet... Diese ursprüngliche symbolische Assoziation mit dem Teufel und seine Vermeidung führten dazu, dass die westliche kulturelle Konvention den Tritonus als Hinweis auf das ‘Böse’ in der Musik ansah.”
— Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Menschen immer wieder in eine Verstrickung mit der Dualität fallen, indem sie trennen und ausschliessen, anstatt zu vereinen und zu umarmen, was vor uns ist.

Weil. Deshalb. Weiter. Dennoch. Die Tiefe der Seele...

In die Tiefe der Seele
Füsse im Gletscher-Schmelzwasser kühlen – Okt. 2022 – Öschinensee, Schweiz – Foto: Karin Gsöllpointner