HexaBlue

HexaBlue – eine Tritonus- oder Blues-Hexatonalität

Harmonische Abbildungen

Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 46
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 47
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 48
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 49
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 50
vorheriger Pfeil
nächster Pfeil
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 46
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 47
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 48
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 49
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 50
vorheriger Pfeil
nächster Pfeil

Tonleiter und Tonbeispiele

1) HexaBlue – einfache Tonleiter – 12 Sekunden
2) HexaBlue – verzierte Tonleiter – 19 Sekunden
3) HexaBlue – kurzes Tonbeispiel, rhythmisch – 47 Sekunden
4) HexaBlue – kurzes Tonbeispiel, ruhig – 86 Sekunden

Du kannst einen Tonbeispiel-Loop als Ton-Mantra geniessen, zur Kontemplation oder Meditation, zum Anheben und Fokussieren, oder einfach als beruhigenden Hintergrundton zur Entspannung und Regeneration.

Merkmale

  • Tritonus- oder Blues-Tonalitäten-Matrix: Die Oktave enthält den Tritonus plus für eine Heptatonalität einen, für eine Hexatonalität zwei und für eine Pentatonalität drei Reach-Schritte (übermässige Sekunden). Diese gehen vom Grundton oder von der Quinte aus. Sie werden nicht durch Halbtonschritte (oder Halbtöne) eingerahmt, von denen es drei für Hepta-, zwei für Hexa- und einen für Pentatonalitäten gibt. Wenn mehr als einer von ihnen, dann sind jeweils zwei aufeinanderfolgend.
  • Hexatonalitäts-Matrix: Die Oktave umfasst meist einen Reach-Schritt, vier Ganztonschritte und einen Halbtonschritt (oder Halbton). Zwei oder drei (oder ausnahmsweise alle vier) Ganztonschritte treten aufeinanderfolgend auf. Es gibt dann also entweder zwei Paare von aufeinanderfolgenden Ganztonschritten oder ein Trio plus einen einzelnen. Sie werden vom Halbtonschritt auf der einen Seite und dem Reach-Schritt auf der anderen Seite eingerahmt. Ausnahmsweise kann es auch zwei Reach-Schritte mit zwei Ganztonschritten und zwei Halbtonschritten geben. Ausserdem gibt es einen Fall mit drei Reach-Schritten und drei Halbtonschritten.
  • HexaBlue: Der Name weist darauf hin, dass es sich um eine hexatonische Version einer Tritonus- oder Blues-Tonalität handelt.
  • Schritt-Muster: Vom Grundton (Tonika oder Do) aufsteigend, führt ein Reach-Schritt zu einem Ganztonschritt, gefolgt von einem Paar aufeinanderfolgender Halbschritte. Dann kommt ein weiterer Reach-Schritt. Schliesslich führt ein Ganztonschritt hinauf zur Oktave.
  • Tonleiter-Intervalle: kleine Terz, Quarte, Tritonus, Quinte und kleine Septime.
  • Tetrachorde: Das untere und obere Tetrachord sind beide Blue.
  • Harmonische Achsen: Es gibt eine Achse, die vertikal ist, N-S.
  • Primäre harmonische Anker: Der fundamentale oder Nord-Anker ist vollständig vorhanden. Der Ost-Anker ist teilweise vorhanden, nur mit Kopf und rechtem Schenkel, und der kontrastierende oder Süd-Anker nur mit dem Kopf. Der West-Anker ist völlig abwesend.
  • Sekundäre harmonische Anker: Zwei sekundäre Anker sind vorhanden, SE und WN. Beide betonen den fundamentalen Nord-Anker, die Quarte und den Ost-Anker.
  • Zwei blaue Reach-Schritte: Das Vorhandensein von zwei Reach-Schritten, einer sowohl im unteren als auch im oberen Tetrachord, führt zu einem sehr ausgeprägten Blues-Geschmack.
  • Korrelation von Hexa- zu Heptatonalitäten: HexaBlue ist äquivalent zu PhrygBlue ohne seine kleine Sekunde, zu MinBlue ohne seine grosse Sekunde oder zu BlueMix ohne seine grosse Sexte.