HexaMixolyd

HexaMixolyd – eine Hexatonalität

Harmonische Abbildungen

Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 33
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 34
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 35
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 36
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 37
vorheriger Pfeil
nächster Pfeil
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 33
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 34
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 35
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 36
Tonalibus 2e-7 hexa - 2021-04 - 37
vorheriger Pfeil
nächster Pfeil

Tonleiter und Tonbeispiele

1) HexaMixolyd – einfache Tonleiter – 12 Sekunden
2) HexaMixolyd – verzierte Tonleiter – 28 Sekunden
HexaMixolyd – kurzes Tonbeispiel – 49 Sekunden

Du kannst einen Tonbeispiel-Loop als Ton-Mantra geniessen, zur Kontemplation oder Meditation, zum Anheben und Fokussieren, oder einfach als beruhigenden Hintergrundton zur Entspannung und Regeneration.

Merkmale

  • Hexatonalitäten-Matrix: Die Oktave umfasst üblicherweise einen Reach-Schritt, vier Ganztonschritte und einen einzigen Halbtonschritt (oder Halbton). Zwei oder drei der Ganztonschritte treten unmittelbar hintereinander auf. Es gibt also zwei Paare von aufeinander folgenden Ganztonschritten oder ein Trio plus einen einzelnen. Sie werden von einem Halbtonschritt auf der einen Seite und einem Reach-Schritt auf der anderen eingerahmt. Ausnahmsweise kann es aber auch zwei Reach-, zwei Ganzton- und zwei Halbtonschritte geben.
  • HexaMixolyd: Der Name weist darauf hin, dass diese Hexatonalität Mixolydisch entspricht. Sie ist das Äquivalent zu Mixolydisch ohne die grosse Sexte.
  • Schritt-Muster: Vom Grundton (Tonika oder Do) aufsteigend, führen zwei aufeinanderfolgende Ganztonschritte zu einem Halbschritt. Dann folgt ein Ganztonschritt und ein Reach-Schritt. Schliesslich führt ein Ganztonschritt hinauf zur Oktave.
  • Tonleiter-Intervalle: grosse Sekunde, grosse Terz, Quarte, Quinte, und kleine Septime.
  • Tetra- und Trichorde: Das untere Tetrachord ist Dur, und das obere Trichord ist PentaMin.
  • Harmonische Achsen: Es gibt keine Achse.
  • Primäre harmonische Anker: Der Fundamental- oder Nord-Anker ist vollständig vorhanden. Der West-Anker ist teilweise mit beiden Beinen, aber ohne Kopf, und der Ost-Anker nur mit dem rechten Bein vorhanden. Der kontrastierende oder Süd-Anker ist völlig abwesend.
  • Sekundäre harmonische Anker: Zwei sekundäre Anker sind vorhanden, SE und SW. Beide betonen den Grundton- oder Nord-Anker, der eine mit Schwerpunkt auf der Quarte, der andere auf der Quinte. Darüber hinaus stärkt der eine in geringerem Masse den Ost- und der andere den West-Anker.
  • Modulations-Potential: Hexatonalitäten können Modulationen erleichtern. HexaMixolyd kann zum Beispiel helfen, eine Brücke zwischen Mixolydisch, IonÄolisch, PentaDor, etc. zu schlagen.